• 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 16
  • Tel.: +497251 / 61820
  • E-Mail: info@fzth.de
Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Kompetenz

Automatikgetriebe Service vom Fachbetrieb

Brauchen Automatikgetriebe einen Service?

Service und Spülung für Automatikgetriebe

Während auf die regelmäßige Inspektion des Fahrzeugs und einen regelmäßigen Ölwechsel zumeist viel Wert gelegt wird, werden automatische Getriebe hinsichtlich der Wartung häufig vernachlässigt. Doch auch das Automatikgetriebe benötigt einen regelmäßigen Service, um zuverlässig und langlebig zu funktionieren. Ein Getriebeölwechsel oder eine komplette Getriebespülung können die Lebensdauer von Automatikgetrieben nicht nur verlängern, sie schützen auch vor teuren Reparaturen.

Warum brauchen Automatikgetriebe Service?

Der Service von Automatikgetrieben stellt eine zuverlässige Funktion des Getriebes sicher, und verringert den Verschleiß. Durch die hohe Belastung im Fahrbetrieb kann das Getriebeöl an Viskosität verlieren oder mit der Zeit altern, zudem können sich Ablagerungen und Verschmutzungen im Getriebegehäuse ablagern. Spätestens dann, wenn sich Probleme wie verzögerte Gangwechsel oder ruckelnde Schaltvorgänge bemerkbar machen, ist es Zeit für den Service. Besser ist es jedoch, den Getriebeservice bereits nach einer gewissen Laufleistung des Fahrzeugs durchführen zu lassen, noch bevor Schaltprobleme oder gar Defekte auftreten, die sich nur aufwendig wieder reparieren lassen.

Wichtiger Bestandteil der Servicearbeiten am Automatikgetriebe ist dabei der Ölwechsel, zudem kann eine Spülung des Getriebes durchgeführt werden. Obwohl Fahrzeughersteller heute bisweilen angeben, dass das Getriebeöl ein Fahrzeugleben lang hält, empfehlen Getriebeexperten das Auswechseln des Getriebeöls je nach Fahrzeugmodell ab Laufleistungen von 60.000 Kilometern. Auf diese Weise werden Schaltprobleme vermieden und der Verschleiß an den Getriebekomponenten verringert, wodurch sich auch die Lebensdauer des Getriebes verlängert.

Wie läuft der Service am Automatikgetriebe ab?

Wenn Sie den Getriebeservice in einer Fachwerkstatt durchführen lassen, erkundigt sich der Fachmann zuerst einmal danach, welche Beanstandungen vorliegen, oder ob Fehlfunktionen des Getriebes bekannt sind. Mitunter kann der Mitarbeiter auf diese Weise schon Fehler eingrenzen oder Defekte im Vorfeld erkennen, ganz gleich, ob es sich um eine CVT - Schaltbox oder ein DSG - Getriebe handelt. Häufige Beanstandungen von Fahrzeugbesitzern sind beispielsweise ein Ruckeln beim Anfahren, ein verspätetes Hochschalten, ungewöhnliche Vibrationen im Antriebsstrang oder andere Probleme beim Schalten. Die Ursachen für etwaige Getriebeprobleme werden anschließend vom Fachmann im Zuge einer einhergehenden Fehlerdiagnose aufgespürt.

Nicht selten ist das Automatikgetriebeöl gealtert oder verbraucht, so dass sich Schmierfähigkeit und Viskosität verschlechtert haben. Liegen Defekte oder Fehler an Bauteilen vor, lassen sich Automatikgetriebe mit den passenden Ersatzteilen häufig kostengünstig instandsetzen. Auch dann, wenn keine Fehlfunktionen bekannt sind, machen ein Ölwechsel am Getriebe und der Getriebeservice durchaus Sinn. Etwaige Schaltprobleme können so bereits im Vorfeld wirksam unterbunden werden. Deshalb ist der Getriebeölwechsel ein fester Bestandteil der Servicearbeiten am Automatikgetriebe.

Welche Arten von Service gibt es? Ölwechsel vs. Ölspülung

Der Service des Automatikgetriebes kann verschiedene Arbeitsschritte beinhalten und auf unterschiedliche Weise ausgeführt werden. Der reine Ölwechsel am Getriebe umfasst das Ablassen und Entsorgen des alten Getriebeöls, sowie das Einfüllen des neuen Öls vom passenden Typ und in der vorgegebenen Menge. Nicht alle Automatikschaltboxen erlauben jedoch das vollständige Ablassen des alten Getriebeöls, so dass im schlechtesten Fall rund die Hälfte des verschlissenen Öls im Innern verbleibt. Außerdem werden durch das reine Ablassen des alten Öls Verschmutzungen, Abrieb und Ölrückstände nicht vollständig aus dem Getriebegehäuse oder dem Drehmomentwandler entfernt.

Ganz anders bei der Getriebespülung: Hier wird das Automatikgetriebe komplett von innen gereinigt. Dank spezieller Ölspülgeräte können so ein Reiniger zugeführt und das Getriebe zuverlässig ausgespült werden. Das Spülen beseitigt alle Verschmutzungen und entfernt Ölrückstände, die das neue Getriebeöl beeinträchtigen könnten. Bestandteil eines jeden Getriebeservice mit Spülung ist zudem der Austausch des alten Getriebeölfilters gegen einen neuen. Anschließend wird das vom Hersteller vorgegebene oder empfohlene Getriebeöl in der passenden Menge eingefüllt. Das Automatikgetriebe schaltet anschließend butterweich und leichtgängig wie am ersten Tag.

Wie oft sollte ein Service gemacht werden?

Wann ein Getriebeservice durchgeführt werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Seitens der Automobilhersteller bestehen teilweise Empfehlungen hinsichtlich der Kilometerleistung des Fahrzeugs. Bei älteren Autos sind die Serviceintervalle von Automatikgetrieben nicht immer fest vorgegeben oder lassen sich nicht mehr nachvollziehen. Bisweilen geben die Hersteller moderner Fahrzeugmodelle an, dass es sich beim Getriebeöl um eine sogenannte Lifetime-Füllung handelt, die ein Autoleben lang hält. Allerdings wird die Lebensdauer des Fahrzeugs hierbei mitunter recht niedrig angesetzt.

Auch geben die Hersteller vereinzelt an, dass unter ungünstigen Betriebsbedingungen ein Ölwechsel dennoch notwendig sein könne. Darüber hinaus kann es einen Unterschied machen, ob das jeweilige Fahrzeug häufig auf der Kurzstrecke oder ausschließlich auf der Langstrecke bewegt wird. Experten empfehlen mitunter, den Getriebeservice bereits bei einem Kilometerstand von 60.000 Kilometern seit der letzten Wartung durchzuführen. Denn ein regelmäßiger Getriebeservice beschert dem Automatikgetriebe eine lange Lebensdauer und vermeidet teure Reparaturen.

Woran erkennt man, dass ein Service gemacht werden sollte?

Ein Getriebeservice sollte spätestens dann durchgeführt werden, wenn es zu Schaltproblemen oder einem ungewöhnlichen Verhalten des Automatikgetriebes kommt. Mögliche Symptome sind ein starkes Rucken beim Einlegen der Gänge, oder auch ein deutliches Schlagen im Bereich des Getriebes. Vor allem bei verschlissenem Getriebeöl kann es zu Symptomen wie Verzögerungen beim Gangwechsel oder einem Ruckeln im Getriebe kommen. Auch kann sich das Getriebe bei niedrigen Außentemperaturen im Winter plötzlich ungewohnt verhalten, so dass die Automatik die Gänge beispielsweise nur verzögert einlegt.

Am besten wird der Service samt einem Spülen der Automatikschaltbox jedoch frühzeitig durchgeführt, lange bevor die genannten Probleme auftreten. Vertrauen Sie auf den Rat von Getriebeexperten, und lassen Sie das CVT Getriebe oder die DSG Schaltbox nach einer gewissen Laufleistung warten und das Getriebeöl erneuern. Auch nach dem Kauf eines gebrauchten Autos mit unbekannter Historie und unvollständigem Wartungsheft sollte ein Getriebeölwechsel samt Spülung durchgeführt werden, um die Lebensdauer der Schaltbox zu erhöhen und reibungslose Schaltabläufe für lange Zeit gewährleisten zu können.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für den Getriebeservice hängen von verschiedenen Faktoren ab, sie können sich je nach Fahrzeugmodell und abhängig vom jeweiligen Fahrzeuggetriebe unterscheiden. So fallen je nach Getriebetyp und Fahrzeug beispielsweise ein unterschiedlich hoher Arbeitsaufwand und eine unterschiedliche Reparaturdauer an. Auch hängen die Kosten vom genauen Aufbau des jeweiligen Getriebetyps ab. So verfügen einige Automatikgetriebe über einen separaten Ölfilter, der unter der Ölwanne angebracht ist, während andere Ausführungen einen in die Ölwanne integrierten Filter aufweisen, der eine Demontage und einen Austausch beider Komponenten erforderlich macht.

Auch das jeweils benötigte neue Getriebeöl kann sich hinsichtlich des Preises stark voneinander unterscheiden. Zudem beeinflusst auch die benötigte Menge an Öl den Preis des Getriebeölwechsels. Während sich einige Getriebetypen mit lediglich drei Litern Getriebeöl begnügen, benötigen andere Automatikgetriebe bis zu acht Liter neuen Getriebeöls.

Fragen Sie uns einfach unter Nennung Ihres Fahrzeugtyps und der Laufleistung und wir machen Ihnen ein Angebot.

Kann ich den Ölwechsel am Automatikgetriebe selbst durchführen?

Fachkundige Autoschrauber wechseln das Getriebeöl bisweilen selbst. Hierfür sind jedoch nicht selten spezielle Werkzeuge erforderlich, deren Anschaffung sich für den Hobbyschrauber nicht lohnt. Auch verbleibt bei bei einem Ölwechsel eine gewisse Restmenge des alten Öls im Innern des Getriebes. Nach dem Einfüllen des neuen Öls vermischt sich dieses mit den Ölrückständen, so dass kein vollständiger Wechsel des Getriebeöls stattgefunden hat.

Ein Profibetrieb kann im Zuge des Ölwechsels auch eine Getriebespülung durchführen, die Ölrückstände und Verschmutzungen zuverlässig ausspült. Dazu braucht es spezielle Geräte und Erfahrung. Auch um die umweltgerechte Entsorgung des alten Öls müssen Sie sich nicht sorgen, wenn das Getriebeöl von einem Fachbetrieb gewechselt wird.

Fazit

Der regelmäßige Service verlängert die Lebensdauer von Automatikgetrieben und kann teure Reparaturen vermeiden. Zudem gehören lästige Schaltprobleme nach einem Service mit Getriebespülung häufig der Vergangenheit an. Das Getriebe schaltet zuverlässig und butterweich, was den Fahrkomfort erhöht und das Fahrerlebnis steigert. Nicht zuletzt trägt eine regelmäßige Getriebewartung zum Werterhalt des Fahrzeugs bei und steigert auch den Wiederverkaufswert.