• 76698 Ubstadt-Weiher, Großer Sand 16
  • Tel.: +497251 / 61820
  • E-Mail: info@fzth.de

Verteilergetriebe Reparatur

Des Allrads bester Freund

Das Verteilergetriebe

In Fahrzeugen mit Allradantrieb, wie z.B. im Geländewagen, kommt meist ein Verteilergetriebe zum Einsatz.

Das Verteilergetriebe hat die Aufgabe, die Antriebskraft auf mehrere Achsen zu „verteilen". Die Achsen sind, je nach Fahrzeugtyp, meist einzeln zu- und abschaltbar.

Diese Antriebstechnik ist notwendig, um den gleichzeitigen Antrieb aller vier Räder eines Fahrzeugs zu realisieren.

Das Verteilergetriebe ist hinter dem eigentlichen Automatikgetriebe eingebaut. Häufig übernimmt es auch die Funktion eines Differentialgetriebes, um die unterschiedlichen Drehzahlen der angetriebenen Räder bzw. Achsen bei Kurvenfahrten auszugleichen.

Sie erhalten bei uns komplette, originale Verteilergetriebe und falls eine Reparaturlösung benötigt wird, liefern wir Ihnen alle dafür notwendigen Ersatzteile für die Reparatur des Verteilergetriebes.

Bei uns bekommen Sie hervorragende Qualität zu fairen Preisen!

Unsere Verteilergetriebe-Kataloge

sind immer einen Blick wert.

Wie funktioniert ein Verteilergetriebe?

Das Verteilergetriebe ist hinter dem manuellen Getriebe oder Automatikgetriebe von Fahrzeugen mit Allradantrieb angeordnet, und über seinen Getriebeeingang mit diesem verbunden. Je nach Fahrzeugmodell und Fahrzeugart kann das Verteilergetriebe hierbei räumlich direkt hinter dem eigentlichen Getriebe zu finden sein, oder ist über eine zusätzliche Welle mit diesem verbunden. Das Verteilergetriebe hat dabei die Aufgabe, das Drehmoment gleichmäßig oder in einem vorgegebenen Verhältnis an die beiden Fahrzeugachsen zu verteilen. Dies wird mittels zweier Getriebeausgänge realisiert.

Über ein Differential im Innern werden die Drehzahlen der beiden Achsen ausgeglichen oder auch das Drehmoment stärker auf eine Achse übertragen. Bei Geländefahrzeugen lässt sich dieses Differential häufig blockieren, um eine Kraftunterbrechung beim Durchdrehen der Räder einer Antriebsachse zu verhindern. Sämtliche Verteilergetriebe von Fahrzeugen mit Allradantrieb können mit der Zeit verschleißen, oder aufgrund hoher Belastung und mangelnder Pflege beschädigt werden. Dann ist eine Reparatur des Verteilergetriebes unumgänglich.

Woraus besteht ein Verteilergetriebe?

Das Verteilergetriebe besteht aus einem Gehäuse, das verschraubt ist, um es beispielsweise zwecks Reparatur öffnen zu können. Nach außen hin sind lediglich die Flansche der Antriebs- und Abtriebswellen zu sehen, und mitunter einige Anschlüsse. Solche Getriebe zur Verteilung der Kraft auf verschiedene Achsen werden im Automobilbau bereits seit langer Zeit eingesetzt. Der innere Aufbau und die Funktion des Verteilergetriebes können sich daher je nach Typ und Konstruktionsweise unterscheiden. In der Regel beinhaltet das Getriebegehäuse jedoch einige Zahnräder und weitere Bauteile, bei einigen Getriebetypen wird die Kraft auch mittels eines Kettentriebs übertragen. Moderne Varianten werden oftmals elektronisch oder über entsprechende Stellmotoren angesteuert.

Zudem können im Innern von Verteilergetrieben einiger Automobilhersteller spezielle Arten von Kupplungen oder Ausgleichsgetrieben verbaut sein. So kann beispielsweise ein sogenanntes Torsen-Getriebe das Differential im Verteilergetriebe stufenlos blockieren, und zwar abhängig von der Differenzdrehzahl zwischen den beiden Antriebsachsen. Bei Fahrzeugen mit permanentem Allradantrieb kann eine der Achsen über eine Visco Kupplung nur bei Bedarf angetrieben werden, ohne dass der Fahrer oder eine Elektronik hierzu eingreifen müssen. Bei anderen Antriebskonzepten kann das Drehmoment zu einer Achse über eine Haldex Kupplung unterbrochen werden, die nicht Teil des Verteilergetriebes ist.

Defekte am Verteilergetriebe

Das Verteilergetriebe unterliegt beim Betrieb mitunter großen Belastungen, und kann deshalb verschleißen oder kaputtgehen. Auch mangelnde Pflege und ausbleibende Ölwechsel können zu einem erhöhten Verschleiß der Komponenten im Innern führen. Spätestens dann, wenn deutliche Symptome auf einen Getriebedefekt hindeuten, ist eine Reparatur des Bauteils in der Regel unumgänglich.

Mögliche Anzeichen für einen Verteilergetriebedefekt

Die Anzeichen für einen Defekt des Bauteils können vielfältig sein, sie lassen sich daher nicht immer klar eingrenzen. Hier hilft nur eine umfassende Fehlerdiagnose. Mitunter tritt ein mahlendes Geräusch bei bestimmten Drehzahlen oder nur unter Last auf, wenn das Verteilergetriebe defekt ist. Auch Symptome wie ein häufiges Rucken bei engen Kurvenfahrten oder ungewöhnliche Vibrationen im Antriebsstrang können auf ein defektes Verteilergetriebe hindeuten. Zudem kann ein Rupfen beim Beschleunigen oder ein ungewohntes Verhalten des Fahrzeugs bei Lastwechseln auftreten. Bei moderneren Fahrzeugen können auch Warnleuchten wie eine 4x4-Lampe oder die ABS-Lampe aufleuchten.

Für Letzteres sorgt die abweichende Kraftverteilung zwischen Vorderachse und Hinterachse bei einem Verteilergetriebedefekt, die für eine Fehlermeldung im ABS-System sorgt. Bei Fahrzeugen mit Bordcomputer ist diesem mitunter auch eine Fehlermeldung zu entnehmen, die auf ein 4x4-Stabilitätsproblem hindeutet, verbunden mit der Empfehlung, die Fahrt mit geringer Geschwindigkeit fortzusetzen und zwecks Reparatur eine Werkstatt aufzusuchen. Ein deutlicher Hinweis auf einen Defekt ist ein sichtbarer Ölverlust am Verteilergetriebe-Gehäuse. Ursache sind häufig verschlissene oder defekte Dichtungen und Wellendichtringe. Hier sollte eine Reparatur baldmöglichst erfolgen, um einen weiteren Ölverlust zu unterbinden.

Reparatur und Wartung von Verteilergetrieben

Da neue Getriebekomponenten häufig nur kostenintensiv zu beschaffen sind, bietet es sich an, das defekte Verteilergetriebe reparieren zu lassen. Die Reparatur beginnt in der Regel mit einer umfassenden Fehlerdiagnose, bei der erfasst wird, welche Teile des Getriebes zu erneuern sind. Die meisten Bautypen lassen sich mit den passenden Ersatzteilen problemlos instandsetzen. Hierzu wird das Gehäuse zerlegt und gereinigt. Alle defekten oder verschlissenen Bauteile werden anschließend ersetzt, so wie etwa Kettentriebe, Zahnräder, verschiedene Lager, Federn oder Dichtungsringe.

Anschließend wird das Getriebe zusammengefügt, abgedichtet und geprüft. Nach erfolgtem Einbau kann das frisch überholte Verteilergetriebe das Drehmoment wieder zuverlässig auf die Antriebsachsen des Fahrzeugs übertragen. Häufig vernachlässigt wird übrigens die regelmäßige Wartung des Verteilergetriebes. Auch hier sollte laut einhelliger Expertenmeinung ein Ölwechsel nach einer Laufleistung zwischen 60.000 und 80.000 Kilometern erfolgen.

Wie wird das Verteilergetriebe gesteuert?

Moderne Verteilergetriebe von Autos mit Allradantrieb werden in der Regel vollelektronisch angesteuert. Dann justiert zum Beispiel eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung die Kraftverteilung zu den Achsen je nach Bedarf. Hierdurch kann das Fahrverhalten eines Autos etwa abhängig davon angepasst werden, ob die Straße trocken oder nass und rutschig ist. Zudem besteht die Möglichkeit, den Antrieb einer Achse ab einer bestimmten Geschwindigkeit vollständig zu unterbrechen. Vor allem bei älteren Geländewagen lässt sich der Antrieb der Vorderachse jedoch in der Regel manuell zuschalten. Dies geschieht über das Verteilergetriebe, indem ein Hebel per Hand betätigt wird.

Diese Fahrzeuge verfügen mitunter auch über eine zusätzliche Geländeuntersetzung im Verteilergetriebe, die ebenfalls per Bedienhebel ausgewählt werden kann. Hier kann dann beispielsweise zwischen Heckantrieb und Allradantrieb, oder auch Allradantrieb mit Geländeuntersetzung gewählt werden. Für beide Allradmodi kann zudem eine Option mit gesperrtem Differential ausgewählt werden, wodurch die Antriebskraft auf beide Achsen übertragen wird, selbst wenn die Räder einer Achse durchdrehen. Im normalen Fahrbetrieb muss das Differential nicht blockiert werden, so dass es hier für einen ruhigen Lauf des Fahrzeugs auf der Straße und in den Kurven sorgt.

Fazit

Das Verteilergetriebe ist ein wichtiges Bauteil von Fahrzeugen mit Allradantrieb. In Kombination mit einem Automatikgetriebe oder einem manuellen Getriebe sorgt es für den zuverlässigen Vortrieb des Fahrzeugs, indem es das zur Verfügung gestellte Drehmoment auf die beiden Antriebsachsen verteilt. Aufgrund von Verschleiß oder Überlastung kann das Bauteil einmal defekt sein, lässt sich vom Profi mit den passenden Ersatzteilen jedoch günstig reparieren und instandsetzen. Für eine lange Lebensdauer sollte auch in puncto Verteilergetriebeöl ein regelmäßiger Ölwechsel erfolgen.